empfehlen Dialog für Künstler

Wichtig: Keine Abgabepflicht für oHG - wie auch bei GmbH & Co. KG und KG

Bei Aufträgen an eine KG oder eine GmbH & Co. KG besteht nach der Rechtssprechung KEINE Abgabepflicht für Auftraggeber. Selbiges gilt nach aktuellem Urteilsspruch auch bei oHG.
3 Kommentare · Letzter Kommentar Donnerstag, 23. April 2015, 08:56 Uhr von Usha


Wichtig: Gutachter bestätigt Verfassungswidrigkeit der umstrittenen Abgabe.

Das Gutachten ist ausführlich und beleuchtet alle Seiten der Abgabe.
2 Kommentare · Letzter Kommentar Montag, 07. März 2016, 09:14 Uhr von KSKontra.de


Klage gegen die KSK

Klage gegen die KSK: am Fr, 16.7. Verhandlung in 2. Instanz am
Landgericht Berlin-Brandenburg
19 Kommentare · Letzter Kommentar Mittwoch, 22. Februar 2017, 15:19 Uhr von foreign money transfer


Warum muss die Abgabe auf die Gesamtsumme der in Rechnung gestellten Leistungen gezahlt werden?

Schließlich werden auch Fremdkosten in Rechnung gestellt, wie z.B. Druckkosten für Imagebroschüren oder Produktionskosten für Werbebanner und Bauschilder, die definitiv keine künstlerische Leistung darstellen.
126 Kommentare · Letzter Kommentar Donnerstag, 18. August 2016, 10:06 Uhr von KSKontra.de


Wann ist Fotografieren Kunst im Sinne des KSVG?

Ein Fotograf, mit dem KSKontra.de in Kontakt steht, hat von der Rechtsabteilung seines Steuerbüros folgende Stellungnahme zu dieser Frage erhalten...
44 Kommentare · Letzter Kommentar Montag, 30. Januar 2017, 16:06 Uhr von KSKontra.de


Kann die Künstlersozialabgabe eventuell für ein und dieselbe Leistung mehrmals anfallen?

Wenn z.B. eine Werbeagentur zur Erbringung der bei ihr beauftragten Leistung eine weitere Partneragentur oder einen Freiberufler beauftragt, muss die Agentur auf diese Leistung ebenfalls laut Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) die Künstlersozialabgabe bezahlen. Der Unternehmer, der die Leistung der Agentur im Gesamten in Rechnung gestellt bekommt, bezahlt demnach die Abgabe zusätzlich ein weiteres Mal.
2 Kommentare · Letzter Kommentar Montag, 07. April 2014, 13:10 Uhr von remove adenoids


Ist Dieter Bohlens Tätigkeit in der Jury der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ Kunst oder nicht?

Mit dieser Frage beschäftigt sich derzeit das Sozialgericht Köln. Grund ist ein Streit zwischen dem Fernsehsender RTL und der Künstlersozialkasse um Sozialabgaben in Höhe con beinahe 173.000,00 Euro.
10 Kommentare · Letzter Kommentar Donnerstag, 31. Januar 2008, 21:00 Uhr von Nervensäge


Musiker führt Muster-Prozess gegen die KSK (Künstlersozialkasse)-Mehrfachabgabe

Wir bitten Sie, den untenstehenden Brief von Peter Fleischhauer zu lesen und ihn zu unterstützen, wenn Sie die Möglichkeit haben.
In diesem Schreiben geht es nicht nur um die gerichtliche Auseinandersetzung unseres Mitgliedes (Paul Klinger Künstlersozialwerk e.V. Anm. d. Red.) Peter Fleischhauer mit der Künstlersozialkasse, sondern auch um den Tatbestand, den viele Musiker, Grafiker, Journalisten nicht wissen oder ignorieren, nämlich den der Abgabenpflicht für jede künstlerische Leistung, die auf Honorarbasis abgerechnet wird, auch wenn sie von einem Kollegen geleistet wurde. Seit langem weisen wir die Kollegen auf die Abgabepflicht hin, z. B. Klinger Report Nr. 30, Seite 14 (http://www.paul-klinger-ksw.de/pdf/leistungen/Paul-Klinger-Report_30-07.pdf),
und auch darauf, dass die Abgabepflicht kein Grund ist, am Sinn des Künstlersozialversicherungsgesetz an sich zu zweifeln.
Die KSK ist eine unverzichtbare existenzsichernde Rahmenbedingung für Kreativberufe!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Paul-Klinger-Künstlersozialwerk e.V.
„Künstler für Künstler“

2 Kommentare · Letzter Kommentar Donnerstag, 09. Juli 2009, 22:29 Uhr von Kai Schlüter


Sind separat ausgewiesene Vervielfältigungskosten abgabepflichtig?

Beim Thema KSK und der damit einhergehenden Künstlersozialabgabe gibt es viel Unsicherheit bei der Deutung einzelner Paragraphen des Künstlersozialversicherungsgesetzes (KSVG). Insbesondere wenn es um den §25, Absatz 2 geht...
4 Kommentare · Letzter Kommentar Mittwoch, 28. Januar 2009, 09:45 Uhr von KSKontra.de


Können sich nur Freiberufler in der Künstlersozialkasse versichern?

Die Frage ist mehr als gerechtfertigt, denn schließlich ist die Künstlersozialabgabe (KSA) auch auf die Leistung von Künstlern/Publizisten zu leisten, die nicht in der Künstlersozialkasse versichert sind.
11 Kommentare · Letzter Kommentar Donnerstag, 20. März 2008, 18:19 Uhr von geschäftsführender Gesllschafter Design


Wäre es nicht besser, wenn die Künstlersozialabgabe (KSA) unabhängig von der Rechtsform IMMER von den Auftragnehmern oder IMMER von den Aufraggebern zu leisten wäre?

Bei Personengesellschaften muss die zu leistende KSA von den Auftraggebern/Verwertern verwaltet, ermittelt und entrichtet werden. Bei Kapitalgesellschaften muss die KSA auf das Gehalt des "kreativen" Geschäftsführers entrichtet werden. Das führt dazu, dass Kunden von Kapitalgesellschaften - mit Blick auf den Aufwand der abzuführenden KSA - gegenüber Personengesellschaften im Vorteil sind.
8 Kommentare · Letzter Kommentar Freitag, 31. Januar 2014, 10:26 Uhr von windows update not working


Ist die Allianz deutscher Designer (AGD) „Freund“ oder „Feind“ der Kreativen?

Die AGD berät seit 1976 Ihre rund 3.200 Mitglieder in berufswirtschaftlichen Fragen. Sie war nach eigener Aussage maßgeblich bei der Gründung der Künstlersozialkasse (ca. 150.000 Mitglieder) beteiligt. Sie hat den AGD Vergütungstarifvertrag entwickelt. Aber handelt sie auch im eigentlichen Interesse der Kreativen in Deutschland?
8 Kommentare · Letzter Kommentar Donnerstag, 15. Dezember 2016, 00:09 Uhr von somebody


Zum Rechtsformwechsel in eine GmbH gezwungen?

Ihre Kunden machen Druck und zwingen Sie in eine GmbH (oder kleine GmbH) umzufirmieren? Sie haben Angst, einen oder mehrere Ihrer Kunden zu verlieren, weil diese die Künstlersozialabgabe nicht leisten wollen und deswegen geben Sie dem Druck nach? Wir können Sie verstehen.
43 Kommentare · Letzter Kommentar Dienstag, 09. Februar 2010, 14:55 Uhr von Agentur Personengesellschaft


In der KSK gegen den eigenen Willen pflichtversichert?

Nicht genug, dass die Kunden vermeintlicher Künstler/Publizisten die Künstlersozialabgabe leisten müssen. Nein. Die Künstler/Publizisten sind gemäß KSVG in der KSK pflichtversichert!
127 Kommentare · Letzter Kommentar Mittwoch, 02. November 2016, 09:43 Uhr von KSKontra.de


Von der KSK abgelehnt und dennoch Künstler?

Muss die Künstlersozialabgabe auch für Künstler bezahlt werden, die von der KSK nicht als Künstler anerkannt wurden?
38 Kommentare · Letzter Kommentar Mittwoch, 21. September 2016, 14:14 Uhr von KSKontra.de

Info zur Darstellung

Es werden die ersten 15 von 32 Einträgen angezeigt.


Aus welchen Quellen bezieht KSKontra.de seine Informationen?

Hinter KSKontra.de stecken keine Juristen oder Steuerberater. Aus diesem Grund möchten wir darauf hinweisen, dass die in den Artikeln wiedergegebenen Inhalte im Internet aus verschiedenen Quellen recherchiert und von der KSKontra.de Redaktion zusammengefasst wurden. Sollten Sie beim Lesen der Artikel auf nicht korrekte Inhalte stoßen, schreiben Sie uns. Fehler sind nicht beabsichtigt, weswegen wir Ihre Anregungen gerne annehmen.